"Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft." Um ein friedliches Miteinander zu erreichen, braucht es Toleranz, Offenheit und die Bereitschaft „aufeinander zuzugehen“, wie es das Lied von Sven Schuhmacher beschreibt.

Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslicht aus Bethlehem in die ganze Welt wird an die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“ und den Auftrag, den Frieden zu verwirklichen, erinnert. Dabei verbindet das Friedenslicht auf seinem langen Weg viele Nationen und Religionen miteinander, die alle der Wunsch nach Frieden eint, der oft sehr zerbrechlich und unerreichbar scheint.

Am 3. Advent des letzten Jahres haben wir das Friedenslicht aus Bethlehem bei der Aussendungsfeier in Bad Cannstatt abgeholt, um es an alle Menschen in unserer Gemeinde als ein Zeichen des Friedens weiterzureichen. Bei einer schönen und besinnlichen Aussendungsfeier in St. Johannes am Abend, fanden wir gemeinsam heraus, was Frieden bedeuten kann. Viele der Anwesenden brachten eigene Fürbitten vor und legten diese in Form von Friedenszeichen vor den Altar mit den vielen bunt-leuchtenden Friedenslichtern darauf. 

Alle Gäste bekamen die Möglichkeit das Licht nach der Feier mit nach Hause zu tragen. Bei Punsch und Maronen – freundlicherweise vom Förderverein PfadiNT e.V. bereitgestellt – ließen wir den tollen Abend bei Lagerfeuer und Gitarrenmusik ausklingen.

Die gesamten Erlöse aus dem Kerzenverkauf werden von uns an seine indische Organisation für Blinden-Integration „Jyothirgamaya“ gespendet: www.jyothirgamayaindia.org

 

Die Friedenslicht-Aktion 2019 steht unter dem Motto „Mut zum Frieden“: www.friedenslicht.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok