Der Nürtinger Stamm der dpsg (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) ging als Höhepunkt des Jahresprogramms über die Pfingstferien ins Zeltlager. Ziel war dieses Mal Bayern und dort ein Zeltplatz nahe Rosenheim. Ein Vortrupp mit erfahrenen LeiterInnen hatte das Gelände erkundet und die Jurtenburg als Versammlungsort sowie das Küchenzelt schon mal aufgebaut, bis schließlich die gespannte Schar vom Wölfling mit 7 Jahren bis zu 16-20 jährigen „Rovern“ mit dem Omnibus in der Nähe des Platzes ankamen, um ihre Schlafzelte und weitere Infrastruktur, die für ein gutes Zeltlager notwendig ist, aufzubauen. Im Zentrum natürlich der Bannermast, an dem das Lilienbanner hochgezogen und nächtens bewacht wurde.

Natur erleben – ein Ziel jedes Zeltlagers - hieß dieses Mal Sonne und Hitze spüren, aber auch der Sternenhimmel und der wachsende Mond konnten beobachtet werden. Die pfadfinderischen Lebensauffassungen Schlichtheit, Ökologie und Internationalität wurden in einem kreativ gestalteten Programm verwirklicht, in dem die kulturelle Vielfalt auch anhand der beginnenden Fußballweltmeisterschaft anklingen konnte, aber auch in eigens erfundenen und bunt gestalteten Zelt- und Gruppennamen, die im Lager und auf T-Shirts zu bewundern waren.

Zu jedem Lager gehört auch ein Hike, eine Tour, mit ganz eigenen Erlebnissen. Die Hikes fanden über zwei Tage in den jeweiligen Altersstufen statt. So konnte altersspezifische Pädagogik umgesetzt entsprechende Lernerfahrungen gemacht werden, die den Interessen der Kinder bzw. der Jugendlichen entsprechen. Natürlich sind Überraschungen wie Gewitter und Regen nicht ausgenommen. Mit echtem Zugewinn, gesund und braungebrannt kehrte der Stamm zurück, wartend auf neue Abenteuer.

Bilder vom Pfingstlager findet ihr in unserer Bildergalerie.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.